Skip Navigation

Tagespresse , 21.10.2016, 16:04

Lenkungsgeschäft von thyssenkrupp feiert 75-jähriges Jubiläum

- Entwicklung vom Maschinenbauunternehmen zum internationalen Systemanbieter für Lenkungstechnologie

- Neue Kundenaufträge sorgen für hohe Wachstumsdynamik der Lenkungssparte

thyssenkrupp Presta, die Lenkungssparte des thyssenkrupp Konzerns, feiert heute am Stammsitz des Unternehmens in Eschen, Liechtenstein, ihr 75-jähriges Jubiläum. An der feierlichen Veranstaltung nahmen neben Erbprinz Alois von und zu Liechtenstein und thyssenkrupp Konzernvorstand Heinrich Hiesinger viele hochrangige Vertreter aus Wirtschaft und Gesellschaft des Fürstentums Liechtenstein teil. Der Systemanbieter für Lenkungstechnologie blickt auf eine bewegte und erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück. In den letzten Jahrzehnten hat er sich von einem Komponentenhersteller zu einem international aufgestellten Mechatronikunternehmen mit hoher Softwarekompetenz gewandelt.

Dr. Heinrich Hiesinger, CEO von thyssenkrupp, lobt die Entwicklung der Lenkungssparte: „thyssenkrupp Presta zeichnet sich durch höchste fachliche Kompetenz, unternehmerischen Mut und strategischen Weitblick aus. Damit hat das Unternehmen die Herausforderungen der letzten Jahrzehnte hervorragend gemeistert. Für mich steht das Unternehmen damit beispielhaft für die Entwicklung des thyssenkrupp Konzerns insgesamt. Der Wandel vom Werkstoffunternehmen zu einem diversifizierten Industriekonzern mit hoher System- und Softwarekompetenz für ganz unterschiedliche Industrien und Märkte ist in vollem Gange und zeigt an vielen Stellen gute Erfolge. thyssenkrupp Presta ist einer davon."

Seit Jahren befindet sich das Unternehmen auf einem konstanten Wachstumspfad, der durch die Akquisition von Großaufträgen der Autokunden getragen wird. Allein im Geschäftsfeld für elektrisch unterstützte Lenksysteme konnten zuletzt Aufträge mit einem Umsatzvolumen von rund acht Milliarden Euro gewonnen werden. Zur Umsetzung der Aufträge investiert das Unternehmen derzeit rund 200 Millionen Euro in neue Fertigungsstandorte in China, Mexiko und Ungarn. Die Serienbelieferung läuft sukzessive ab dem kommenden Jahr an.

Guido Durrer, Geschäftsführer der thyssenkrupp Presta: „Wir haben es geschafft, die „Presta“ von einem reinen Komponentenhersteller zu einem Anbieter von hochkomplexen Lenkungssystemen weiterzuentwickeln. Heute sind wir einer der weltweit führenden Lenkungsspezialisten und beliefern viele namhafte Automobilkunden in Europa, Nordamerika und Asien mit unseren Produkten. Das alles verdanken wir in erster Linie unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hier in Liechtenstein wie auch an unseren Standorten in aller Welt. Mit ihrem Können und Innovationskraft können wir zuversichtlich die zukünftigen Herausforderungen angehen.“

1941 wurde die Press- und Stanzwerk AG in Eschen gegründet und produzierte in den Anfangsjahren vor allem Munitionskomponenten und Schrauben. Anfang der 1960er Jahre erweiterte das Unternehmen sein Produktportfolio und stieg in das Automobilzuliefergeschäft ein. Es folgte die schrittweise Entwicklung vom Produzenten von Kleinfließpressteilen zu Lenksäulen, Lenkgetrieben bis hin zu kompletten Lenksystemen. Seit 1991 gehört Presta Steering zum thyssenkrupp Konzern. In der thyssenkrupp Presta liegen ebenso die Wurzeln der heutigen Nockenwellenfertigung des Konzerns. Mitte der neunziger Jahre wurde in Liechtenstein mit der Fertigung von gebauten Nockenwellen begonnen. 2007 wurden diese Aktivitäten in der Business Unit Camshafts zusammengefasst, die heute weltweit an acht Standorten Motorkomponenten, wie gebaute Nockenwellen und Zylinderkopfhaubenmodule produziert.

Heute beschäftigt die thyssenkrupp Presta weltweit rund 7.000 Mitarbeiter an 16 Produktions‐ und Entwicklungsstandorten in elf Ländern auf vier Kontinenten. In Liechtenstein gehört thyssenkrupp Presta mit rund 2.200 Mitarbeitern zum größten Arbeitgeber des Landes. Jährlich produziert und entwickelt das Unternehmen Lenksysteme für mehr als 20 Millionen Fahrzeuge. Bei der Herstellung von Lenkungsteilen und Lenksäulen durch Kaltmassivumformung ist thyssenkrupp Presta Weltmarktführer. Zudem entwickelt das Unternehmen neue Lenkungstechnologien, wie zum Beispiel „Steer-by-Wire-Systeme“, die ohne durchgehende mechanische Verbindung zwischen Lenkrad und Rädern auskommen und zukünftig ganz neue Lenk- und Assistenzfunktionen im Fahrzeug ermöglichen.

nach oben