Skip Navigation

Tagespresse , Fachpresse, 18.04.2013, 13:00

ThyssenKrupp setzt Meilenstein in Nanjing

Neues Werk für Nutzfahrzeug-Kurbelwellen eingeweiht

Im Rahmen seiner strategischen Weiterentwicklung richtet sich ThyssenKrupp konsequent auf die Märkte der Zukunft aus. Mit einem Auftrags- und Projektvolumen von aktuell mehr als fünf Milliarden Dollar ist China hierbei der wichtigste Markt in Asien. In der chinesischen Metropole Nanjing weiht ThyssenKrupp nun ein neues Werk zur Produktion von Nutzfahrzeug-Kurbelwellen ein. Der integrierte Technologiekonzern ist bereits heute Marktführer in Europa, der NAFTA und Südamerika. Mit dem Werk in China, in das ThyssenKrupp ca. 190 Mio. USD investierte, wird die bislang bestehende Lücke in diesem wichtigen Markt geschlossen. Die ThyssenKrupp Engine Components Co. Ltd. wird ca. 650 Mitarbeiter beschäftigen und verfügt über eine Produktionskapazität von jährlich 345.000 Kurbelwellen.

Dr. Heinrich Hiesinger, Vorsitzender des Vorstands der ThyssenKrupp AG, unterstreicht die Bedeutung der Investition für die strategische Weiterentwicklung des Konzerns: „Wir richten uns konsequent auf die Märkte der Zukunft aus. China ist für unsere technologisch anspruchsvollen und hochwertigen Produkte und Leistungen ein attraktiver Markt. Insbesondere mit den Automobil- und Motorenherstellern in China verbindet ThyssenKrupp eine langjährige Partnerschaft. Mit unserer Ingenieurkunst unterstützen wir die heimische Automobilindustrie, die Nachfrage nach ,mehr‘ Mobilität durch den Einsatz ,besserer‘ Technik im Fahrzeug bedienen zu können. Dies bezieht sich insbesondere auf die immer strenger werdenden Umweltstandards.“

Nanjing ist der ideale Standort zur Produktion von Nutzfahrzeug-Kurbelwellen. Die Schlüsselindustrien Elektro, Petrochemie, Stahl und Eisen, Energie sowie Fahrzeug- und Motorenbau prägen die Region am Jangtsekiang. Internationale Fahrzeughersteller und -zulieferer wie Volkswagen, Fiat, Iveco und Bosch verfügen hier über Produktionsstätten. Darüber hinaus haben sich zahlreiche chinesische und internationale Motorenhersteller im Osten Chinas angesiedelt. Mit seinem neuen Standort in Nanjing wird ThyssenKrupp zukünftig noch besser in der Lage sein, für seine Kunden attraktive Lösungen und Produkte zu entwickeln und herzustellen.

China ist für ThyssenKrupp der wichtigste Standort in Asien. In den Provinzen Gungdong, Hubei, Jiangsu, Jilin, Liaoning, Shaanxi, Shandong und Sichuan sowie in Beiijing, Chongging, Hongkong, Shanghai und Tianjin beschäftigt der Konzern in rund 50 Gesellschaften über 13.000 Mitarbeiter. Der Konzernumsatz mit Kunden in China betrug im Geschäftsjahr 2011/2012 rund 2,3 Mrd. USD. Das Spektrum der Aktivitäten im Reich der Mitte reicht von Aufzügen, Fahrtreppen und Fluggastbrücken über Lenksäulen und Nockenwellen bis hin zu Großwälzlagern und ist damit ein Spiegelbild des globalen Auftritts von ThyssenKrupp.

Die Unternehmen der Business Area Components Technology haben zwei Dinge gemeinsam: Sie stellen mit rund 31.000 Mitarbeitern hochwertige Komponenten her und halten mit ihren Produkten weltweit führende Marktpositionen. Die Business Area erreicht im Geschäftsjahr 2011/2012 einen Umsatz in Höhe von sieben Milliarden Euro. Components Technology umfasst das Liefer- und Leistungsspektrum von Hightech-Komponenten für den allgemeinen Maschinenbau, Baumaschinen und Windkraftanlagen. Im Automobilsektor liegen die Schwerpunkte der Aktivitäten in den Geschäftsfeldern Kurbel- und Nockenwellen, Lenksysteme, Dämpfer, Federn, Stabilisatoren und der Montage von Achsmodulen.

nach oben