Skip Navigation

Tagespresse , Fachpresse, 11.11.2009, 11:01

Rothe Erde gewinnt BME-Innovationspreis 2009

Konzept für Integrierte elektronische Dienstleistungsabwicklung überzeugt

Die Rothe Erde GmbH, Dortmund, ein Unternehmen der ThyssenKrupp Business Area Components Technology, wird heute vom Bundesverband Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik e. V. (BME) mit dem „BME-Innovationspreis 2009“ ausgezeichnet. Der weltgrößte Hersteller von Großwälzlagern erhält diese Ehrung für eine neuartige „Integrierte elektronische Dienstleistungsabwicklung“. Der BME-Innovationspreis gilt als die wichtigste europäische Auszeichnung im Management von Materialwirtschaft, Einkauf und Logistik. Der Bundesverband würdigt mit dem „Innovationspreis“ seit 1986 zukunftsfähige Konzepte, die nachweislich das Unternehmensergebnis verbessern.

Das ausgezeichnete Rothe Erde Konzept basiert auf einer Online-Systemplattform zur umfassenden Bestellabwicklung komplexer Dienstleistungen. Die E-Lösung ermöglicht die vollständige Durchführung des Bestellvorgangs von der Bedarfsdefinition bis zur Abrechnung und ist komplett in das firmeninterne Warenwirtschaftssystem integriert.

Von Seiten der Lieferanten erfolgt die Aufgliederung detaillierter Leistungsbestandteile in Form verbindlich angebotener Leistungsverzeichnisse. Diese Verzeichnisse ermöglichen den Anwendern eine umfassende Angebotsanalyse, auf deren Basis Einkaufsverhandlungen und Auftragserteilung erfolgen. Weitreichende Konsequenzen hat das neue Katalogbestellsystem auch für die unternehmensinterne Rechnungsprüfung. Durch Anwendung eines automatisierten Gutschriftverfahrens ist die Revision von vielen aufwendigen Prüfaktivitäten weitgehend entbunden.

Der Jury-Vorsitzende und BME-Vorstandsvorsitzende Dr. Jürgen Marquard zum Rothe Erde Konzept: „Rothe Erde hat ihre Vision realisiert, die Beschaffung komplexer Dienstleitungen von der Bedarfsdefinition bis zur Abrechnung über eine neuartige Systemlösung weitestgehend zu automatisieren. Die Systemplattform hat Vorbildfunktion und ist auch für einen branchenübergreifenden Einsatz geeignet.“

„Für Rothe Erde hat die neue Dienstleistungsabwicklung große Bedeutung“, berichtet Christoph Liefländer, Leiter Beschaffung. „In unseren Werken Dortmund, Lippstadt und Eberswalde werden jährlich mit rund 900 Lieferanten mehr als 11.000 Dienstleistungsbestellungen abgewickelt. Charakteristisch für die Rothe Erde Lösung ist die einfache, praxisnahe Handhabung des Systems. Der systemgeführte und durch umfangreiche Hilfsfunktionen unterstützte Dialog und Datenaustausch mit den Lieferanten steht hierbei im Mittelpunkt.“

Rothe Erde ist weltweit der größte Hersteller von Großwälzlagern. Seit 1999 ist Rothe Erde Teil des ThyssenKrupp Konzerns und dort der Business Area Components Technology zugeordnet. Bei nahtlos gewalzten Ringen aus Stahl und Nichteisen-Metallen hält Rothe Erde eine führende Marktposition. Darüber hinaus ist Rothe Erde ein namhafter Hersteller von Lenkkränzen und Strukturelementen. Rothe Erde Produkte werden als Konstruktions- und Verbindungselemente im Maschinenbau, in Kranen, Baggern und Antennenanlagen, Luft- und Raumfahrt, der Offshore-Technik, in Schienenfahrzeugen, Teleskopen, Tunnelvortriebsmaschinen, Strömungs- und Gezeitenkraftwerken sowie Wind- und Solaranlagen eingesetzt. Neben den Werken in Dortmund, Lippstadt und Eberswalde unterhält Rothe Erde Tochtergesellschaften in Großbritannien, Italien, Spanien, Frankreich, den USA, Brasilien, Indien, Japan und China sowie Vertretungen in allen bedeutenden Industrieländern. Weltweit arbeiten 6400 Mitarbeiter für das Traditionsunternehmen.

nach oben