Skip Navigation

Flexibilität im Zylinderkopf

Motorhersteller bauen heute eine Vielzahl unterschiedlicher Antriebsstränge. Aus diesem Grund müssen sie die Prozessketten flexibler gestalten und gleichzeitig Produktionskosten reduzieren. Mit der Entwicklung von Nockenwellenmodulen durch ThyssenKrupp ist das möglich geworden.

Dafür haben wir das bewährte Presta-Verfahren zur Montage gebauter Nockenwelle weiter entwickelt. Bei diesem Verfahren werden die Nockenwellen in der Lagerstruktur mit fertig bearbeiteten Komponenten gebaut. Durch die Integration der Lagerung in die Nockenwellenmodule haben wir eine deutliche Reduktion der Reibleistung und somit auch Minderung der CO2-Emissionen erreicht. Eine weitere Verbesserung kann durch den optionalen Einsatz von Wälzlagern erzielt werden.

nach oben